Meine internationalen City Tourist Tipps
Meine internationalen City Tourist Tipps



Meine internationalen City Tourist Tipps

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/citytourist

Gratis bloggen bei
myblog.de





Früh übt sich, wer ein Meister werden will

(djd/pt). Im Leben eines jeden Kindes gibt es Meilensteine, die sich durch Generationen hindurchziehen. Mama kennt es, Papa kennt es und auch Oma und Opa wissen Bescheid, denn: Was wirklich wertvoll ist und sich bewährt hat, das bleibt auch lange erhalten. Gut, wenn diese Eckpfeiler zur geistigen Entwicklung der Kinder beitragen, denn im zarten Alter sind die Kleinen am gelehrigsten. Besonders Wissenssendungen und -spiele sind sehr beliebt. So feierte etwa die Sendung mit der Maus kürzlich 35. Geburtstag und seit fast 40 Jahren hat sich z.B. der LÜK-Kasten von Westermann bewährt. LÜK steht für Lerne - Übe - Kontrolliere und ist ein pädagogisches Lernspiel mit Selbstkontrolle für Kinder.
Bereits Zweijährige haben einen Heidenspaß beim Tüfteln mit dem bambinoLÜK-System. Es besteht aus sechs Aufgabenplättchen mit kindgerechten Symbolen in einem durchsichtigen Kasten. Dieser wird auf die Übungen des Lernheftes gestellt und die Symbolfolge entsprechend der Vorgabe eingeordnet. Jetzt muss jedem Plättchen ein Lösungsfeld zugeordnet werden. Dann kommt der spannendste Moment: "Tata!" - der Kasten wird gewendet und wenn alles richtig war, erscheint das Muster aus dem Übungsheft. Damit es nie langweilig wird, gibt es viele ergänzende Übungshefte rund um Bilder und Formen, Suchen und Vergleichen, Zuordnen und Konzentrationstraining.

 Weitere Tipps auch im Lifestyle Blog und weiteres mehr...

15.5.07 06:16


Das Bad als Cockpit und Wellness-Oase

Mein täglicher Webtipp: Im Zeitungskiosk kann man sich sein Zeitungsabo organisieren.

(djd/pt). Was bedeutet eigentlich Komfort im Bad? Bequemlichkeit und Funktionalität? Eine konkrete Antwort gibt die neue Badkollektion Lifetime von Villeroy & Boch. Bei ihrer Entwicklung wurden nicht nur Design, Langlebigkeit und Qualität berücksichtigt. Auf Basis von ergonomischen Studien über Streck- und Greifbereiche am Waschplatz, dem meistgenutzten Ort im Badezimmer, wurde eine Kollektion entwickelt, bei der der Mensch mit seinen Gewohnheiten und Bewegungsabläufen im Mittelpunkt steht. Alle Elemente sind so aufeinander abgestimmt, dass der Benutzer sich nicht unnötig strecken oder bücken muss. Die Anordnung von Sanitärelementen und Möbeln gewährleistet einen optimalen Bewegungsradius.
Das Konzept des renommierten Designers Reiner Moll enthält zahlreiche komfortable Details: Integrierte Griffe in der Badewanne erleichtern das Aufstehen. Versteckte Griffmulden unterm Waschtisch geben Sicherheit und Standfestigkeit. Ein Trolley mit arretierbaren Rollen fungiert als Waschtischunterschrank oder auch als Sitzbank, um es sich beim Rasieren oder Schminken bequem zu machen. Der gesamte Waschplatz ist als Cockpit konzipiert, denn Fächer, Ablagen und Schubladen des drehbaren Hochschranks sind in Greif- oder Strecknähe, ebenso wie der Seitenschrank. Aus dem Hochschrank lässt sich ein Fach öffnen, dessen Klappe bei Bedarf die Ablagefläche erweitert. Ein ergonomisch geformter WC-Sitz wurde gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut entwickelt. Zusammen mit einem speziellen Bügel am Rollenhalter des WCs sorgt er für bequemes Sitzen und Erheben am "stillen Örtchen".

17.5.07 06:32





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung